Stromverbrauch: 1000 € weniger im Jahr

Stromverbrauch – eine kleine Rechnung

Server sind für Dauerbetrieb angelegt; viele Firmen halten ihre Server 24/7 am laufen. Sehen wir uns doch einmal eine klassische, in zahlreichen Firmen anzutreffende Serverarchitektur an:

  • 1 Domänencontroller / Mailserver
  • 1 Dateiserver / Anwendungsserver

Betrieben werden also 2 Rechner, 24 Stunden täglich.

Schauen wir uns ein für das Jahr 2010 typisches Servermodell an, beispielsweise einen Fujitsu Primergy Econel. Dieser verfügt über ein Netzteil von 560 Watt, welche jedoch nicht über die gesamte Zeit voll abgerufen werden. Gehen wir hier einfach einmal von einem Durchschnittsverbrauch von 300 Watt aus.

Dies ergibt, auf das Jahr gerechnet im angenommenen Dauerbetrieb, einen Verbrauch von 2628 kWh; bei einem Preis von 0,20 € / kWh sind dies 525,60 € je Jahr alleinig für den Betrieb eines Servers.

Bei den oben angenommenen 2 Servern wären wir bereits bei ca. 1050 € je Jahr lediglich für den Serverbetrieb.

Senken Sie ihren Stromverbrauch um 1000 € je Jahr

Im Vergleich hierzu ein Server der KOMET-Serie.

Die durchschnittliche Leistungsaufnahme eines Komet-Servers liegt aufgrund seiner speziellen Stromspararchitektur bei ca. 25 Watt, was einem Jahresverbrauch von 219 kWh oder 43,80 € entspricht.

Schon durch die Ablösung Ihrer bisherigen Serverlandschaft durch einen Server der Komet-Serie sparen Sie somit ca. 1.000 € Betriebskosten Jahr für Jahr, welche Ihnen nun für relevante Dinge zur Verfügung stehen.

Wird durch den Komet-Server z.B. auch noch Ihre Firewall abgelöst, erhöht sich der Vorteil weiter. Sie kommen somit in den Vorteil eines neuen Systems mit aktueller Technik, welches sich alleinig durch den gesunkenen Stromverbrauch bereits amortisiert.

Alleinig dadurch, dass der Komet-Server angeschaltet ist, sparen Sie Tag für Tag bares Geld.

 

Linux: interessante Informationen

Lange Zeit war Linux als reines System für Freaks verschrien. Für „Normalsterbliche“ unbrauchbar, viel zu kompliziert und ohne jeden Komfort.

So lauteten die gängigen Vorurteile.

Jedoch, wie bei Vorurteilen häufig der Fall: es fehlt ihnen jede Grundlage. Linux ist nicht komplizierter als andere Betriebssysteme ebenfalls. Wer schon einmal in einem Windowssystem eine versteckte Einstellung oder einen versteckten Fehler gesucht hat, wird sich oft nach der Klarheit einer Linuxinstallation sehnen.

Linux = mehr Aufwand? Falsch!

Eine Umgewöhnung: Ja. Höhere Anforderungen: Nein, eher im Gegenteil. Moderne Bedienkonzepte erreichen einen Komfort, welcher demjenigen eines Windowssystems mindestens ebenbürtig ist.

Gerade im Bereich der Server genießen Linuxsysteme einen hervorragenden Ruf. Das System wird passgenau auf die geforderte Aufgabenstellung angepasst, ein Wasserkopf mit niemals benutzten und nicht benötigten Funktionen wird gar nicht erst aufgebaut. Dies spiegelt sich auch in den Hardwareanforderungen und der Stabilität wieder. Wo bei einem Windowsserver aufwändige Hardware für mehrere 1000 € benötigt wird, um alleinig die grafische Oberfläche (welche keinerlei funktionale Relevanz besitzt) anzuzeigen, ist Linux sehr viel genügsamer.

Auch die Stabilität von Linuxservern ist unerreicht. Linuxserver mit einer „Uptime“ (Zeit nach dem letzten Neustart) von über einem Jahr(!) sind keine Seltenheit. Bei Windows: tendentiell undenkbar.

      • 75% der im Netz verfügbaren Cloud-Systeme werden mit Linux betrieben
      • 78% der Benutzer sind der Ansicht, dass Linux-Systeme sicherer sind als andere Systeme

(Quelle jeweils: http://www.linuxfoundation.org/publications/linux-foundation/linux-end-user-trends-report-2014)

      • Über 40% der Firmen mit über 500 Angestellten setzen Linux als zentrales Serverbetriebssystem ein
      • Über 60% der Firmen mit über 500 Angestellten setzen Linuxserver für ihre geschäftskritischen Anwendungen ein oder planen dies
      • Meistgenannte Gründe für den Einsatz von Linux im Serverbereich: Sicherheit (61%), Kosten (46%), Ausfallsicherheit (44%), Performanz (41%)

(Quelle jeweils: http://www.novell.com/docrep/2013/07/linux_gains_momentum.pdf)

      • Mindestens 67% sämtlicher Webseiten werden von Linux/Unixsystemen gehostet. Hier ist zu berücksichtigen, dass bei zahlreichen Webseiten das verwendete Serversystem von extern nicht zu ermitteln ist

Quelle: http://w3techs.com/technologies/details/os-unix/all/all

Über 7 Jahre ohne Unterbrechung im Betrieb

      •  Linux-Server besitzen eine extreme Stabilität. So sind zahllose Server bereits über 1 Jahr ohne jede Unterbrechung im Betrieb, die längste derzeit dokumentierte Uptime (Serverbetrieb ohne Neustart oder Ausfall) beträgt aktuell über 7 Jahre

Quelle: https://www.linuxcounter.net/statistics/uptimes?media_type=text/html&pageAAA=1